Was brauchst du zum glücklich sein?

Was brauchst du zum glücklich sein?    


Ist Glück ausschließlich ein spontanes Gefühl, eine -nüchtern betrachtet­- reine Überproduktion von körpereigenen Botenstoffen (Endorphine) und ein rauschähnlicher Zustand, folglich eine biologische Reaktion? Für mich ist Glück greifbar und fassbar und auf jeden Fall ein schönes Gefühl, was mituner sekunden- oder bestenfalls stundenlang anhalten kann. Aber Vorsicht:
Hast du das Gefühl vollkommener Glückseligkeit erlangt und es tagelang anhält, hast du entweder
- ein Suchtleiden (psychotropische Substanzen) und stellst dieses Gefühl künstlich her, was subjektiv beeinträchtigt wird durch:

  • Morphin-Typ (natürliche Opiumabkömmlinge, halbsynthetische Morphinabkommlinge und Morphinersatzpräparate)
  • Babiturat-Alkohol-Typ (barbiturathaltige und
-freie Schmerz-, Schlaf- und Beruhigungsmittel und Alkohol. Auch Schnüffelstoffe zählen hierzu
  • Kokain-Typ
  • Cannabis-Typ
  • Amphetamine-Typ
  • Halluzinationen-Typ (LSD, Mescalin)


oder du bist in der Mediationsgruppe der VHS und flüchtest in positive Erlebniswelten (Achtung: nicht Parallelweiten!).
In der deutschen Sprache wird der Begriff "Glück" in zwei sehr unterschiedlichen Bedeutungen gebraucht:

  • Glück im Sinne von "Glück haben"
  • Glück im Sinne von "Glück empfinden"


1. Glück haben heißt, durch einen (glücklichen) Zufall begünstigt zu sein.
Beispiele dafür sind: durch Zufall beim Lotto, Roulette oder einem sonstigen Glücksspiel gewinnen; durch Zufall einen Vorteil erlangen (z.B. Bei ALDI an der "schnellsten'" Kasse anstehen); durch Zufall einen Nachteil vermeiden (z.B. Auf einem Konzi beim Pogen von einem Unfall verschont werden)

2. Glück empfinden
Das Empfinden von Glück ist sowohl ein Gefühl, als auch ein Zustand, in dem sich eine Person befindet und der sich durch ein allgemeines, oft unbewussten Wohlbefinden auszeichnet Entscheidend sind dabei nicht die objektiven Tatsachen, sondern das subjektive Erleben der betreffenden Person. Glücksforscher verwenden deshalb statt des Begriffes "Glück" eher den Begriff "Subjektives Wohlbefinden".

  • "Glück empfinden" hat also zwei mögliche Varianten:

"Glück empfinden" können wir während einer kurzen Zeitdauer (wir erleben einen Glücksmoment) Beispiele: Sex haben; etwas Gutes essen; mit Freunden zusammen sein; eine wichtige Sache erfolgreich abschließen, das neueste UNDERDOG in den Händen halten.
"Glück empfinden"  kann ein dauerhaftes Gefühl sein.


Es mag Personen geben, die in der kriminellen Handlung­beispielsweise Klauen im Supermarkt  -eine übermäßige Ausschüttung von Glückshormonen bekommen und diese Handlung wiederholen müssen, um dieses Gefühl zu erlangen. Klauen wird zum Zwang, (das Glücksgefühl ein gewohnter Zustand, der zusätzlich gekickt und gesteigert werden muss.
Für diesen Kick gibt es in der heutigen Zeit eine Reihe von Organisationen und Personen, die dir hilfreich sind, das Glücksgefühl zu stärken und die Lebensqualität zu steigern. Aber zu welchem Preis? In der heutigen Leistungsgeselllschaft verlangen Menschen nach synthetischen Mitteln, die dieses Gefühl im Körper herstellen. Das Glück-Erleben wird zur Sucht, die Dauer des Gefühls nimmt rapide ab. Das Wohlbefinden wird abhängig von Chemie, Managern und der Angst, zu versagen. Die Flucht durch Suchtmittel, psychosoziale Störungen, Psychosen wie Depressionen sind eine mögliche Folge dieses Kreislaufs.  

 
Was brauchst du zum glücklich sein?    
Für mich ist es    
1.    subjektiv ausgewählte Musik    
2.    ein ehrliches Lächeln, was mir geschenkt wird    
3.    die Nähe mir wichtiger Personen    
4.    ein ausgiebiger Spaziergang in der freien Natur    
5. ein schöner Gedanke    

Glück  ist nicht relativ, sondern ein reines, subjektives Wohlbefinden. Ich will nicht, dass alle Menschen auf der Welt glücklicher werden. Aber ich erwarte, dass wir uns nicht von den Medien, von geldgeilen Managern und der Industrie vorschreiben lassen, was uns glücklich machen soll. Das selbstgewählte Glück in Form von selbstbestimmten Handlungen, die kein konsumorientiertes Denken voranstellen (Kreativität), sollte deine Lebensqualität steigern. Letztendlich brauchen wir vielleicht ein wenig mehr Selbstrespekt für ein einen kleinen Moment des Wohlbefindens. Und das Glücksempfinden gehört für mich dazu. Glück haben nicht.  Denn das ist ein möglicher Zufallstreffer!

 

2.7.07 12:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen